Frankfurt Halbmarathon 11.03.2012

Ein Sprichwort sagt: „Man soll da weitermachen, wo man aufgehört hat.“

So gesehen war für manche der Frankfurter Halbmarathon der ideale Saisoneinstieg. Schließlich war der Marathon in Frankfurt für die meisten der letzte Wettkampf der vergangenen Saison.

Bei bestem Frühlingswetter gingen auch zahlreiche Funballer auf die 21 KM durch Frankfurt. Nachdem in verschieden Blöcken gestartet wurde, ging es vom Waldstadion (für echte Frankfurter wird es immer so heißen) durch Frankfurt und am Main entlang durch Sachsenhausen. Ein Kurs fast so flach wie ein Spiegel.

Lange Rede, kurzer Sinn. Mit unterschiedlichen Ambitionen und Trainingsständen liefen alle gestarteten Funballer, ein paar mussten den Start verletzungsbedingt absagen, die Runde und konnten im Innenraum des Stadions die Ziellinie überschreiten.

 

Zum wichtigsten, wer war der schnellste Triathlet?

 

Es ist sicher nicht verwunderlich, aber Joe schaffte die Distanz am schnellsten. Während er sich wahrscheinlich an gereichten isothonischen, alkoholfreien Hopfenkaltschalen erfreute, trudelten die Anderen nach und nach über den Zielstrich.

 

Am Ende bot sich folgendes Klassement:

Platz im internen Funballranking

Name

Endzeit

1.

Joe K.

1:26,21

2.

Liv P.

1:31,21

3.

Jochen M.

1:32,45

4.

Antonio M.

1:40,33

5.

Thomas B.

1:41,38

6.

Christian L.

2:11,11